keramik

Unternehmensportrait

Die Girnghuber GmbH, besser bekannt als GIMA, hält eine lange Tradition in der Fertigung von Tonbaustoffen aufrecht. Sie ist mit Ihren Qualitätsprodukten, nicht nur für die Region ein wichtiger Lieferant, sondern überzeugt ihre Kunden auch über die Landesgrenze hinaus mit individuellen Lösungen und innovativen Ansätzen.
Am Standort Marklkofen werden heute ca. 250 Mitarbeiter beschäftigt. Das gesamte Firmenareal ist in einzelne, in sich geschlossene Produktionsstätten, unterteilt.
Zu den hier gefertigten Produkten gehören:
• Klinker und Vormauerziegel
• Euro-Modul Klinker
• Altbaierische Handschlagziegel- und Bodenplatten
• Terrakotta-Fassaden
• Ziegelsichtmauerwerk-Fertigelemente
• keramische Fassadenplatten
• Akustikziegel
• Pflasterklinker
• Klinkerplatten
• Dachziegel
• Mauerziegel
• Deckenfertigelement
Eine umfassende Produktpalette, mit deer sich jede Bauaufgabe lösen läßt.
Die keramischen Fassadenplatten werden von der Moeding Keramikfassaden GmbH, eine 100%ige GIMA Tochter, um weitere technische System-Komponenten ergänzt und so als „vorgehängte, hinterlüftete und wärmegedämmte Ziegelfassade“ vermarktet.
Die gesamte GIMA Dachziegelproduktion wird ausschließlich über das Partner-Unternehmen ERLUS Baustoffwerke AG, Neufahrn/Ndb. vertrieben.

Unser Ziel ist es, in enger Zusammenarbeit mit dem Architekten und dessen kreativer Arbeit, Akzente in der Baulandschaft zu setzen, Bauvorhaben zu realisieren und somit Referenzen zu schaffen, die durch ihre Erscheinung und Funktionalität begeistern.
Deshalb setzt GIIMA seit Jahren verstärkt und mit Erfolg auf eine fundierte praxisorientierte Beratung. Kompetenz und Know-how zeichnen unsere Fachberater aus. Wir bringen unser Wissen und unsere Erfahrung bereits bei der Planung mit ein und unterstützen vor Ort.

Historie

In der Ziegelei in Ma

arklkofen werden seit weit über 100 Jahren Ziegel für Wand, Boden und Dach hergestellt. Seit 1903 befindet sie sich im Besitz der Familie Girnghuber.
Marklkofen liegt im niederbayerischen Vilstal. Niederbayern ist schon seit der Römerzeit, wegen seiner ausgezeichneten Ton- und Lößlehmlagerstätten, ein bevorzugter Standort für Ziegeleien. Auch Wasser und Holz, die weiteren für die einstige Ziegelherstellung notwendigen Rohstoffe waren im Vilstal und im nahen Hügelland reichlich vorhanden.
Mit dem Bau der Eisenbahn nach 1870 konnte über den örtlichen Bahnhof Kohle als Brennstoff herantransportiert werden und die fertigen Waren konnten im weiteren Umkreis verkauft werden. So lieferte man schon vor dem Ersten Weltkrieg von Marklkofen aus Ziegel und Dachziegel ins Isartal, wo es wegen des fehlenden Rohstoffs keine Ziegeleien gab. Sogar in München fanden sich Abbnehmer für Steine und Dachziegel. Nach dem Ersten Weltkrieg mussten immense Schäden behoben werden: der Bedarf an Ziegeln stieg. Die darauf folgende Weltwirtschaftskrise führte aber auch die Ziegelindustrie an den Rand einer Existenzkrise. Dem kurzen Bauboom von 1935 – 1940 folgten die Kriegsjahre. Es fehlte an Kohle und Arbeitskräften. Nur größere Fabriken wurden weiterbetrieben, um den dringendsten Bedarf zu decken. Zu diesen zählte auch die Firma Girnghuber, die damals vor allem nach München lieferte. Bei den Bombenangriffen wurden bei vielen Häusern die Dächer be
eschädigt. Um die Häuser wieder bewohnbar zu machen mussten Ziegel, vor allem Dachziegel geliefert werden. Für den Bau eines Aluminiumwerkes bei Braunau am Inn in den Jahren 1939/40 wurden in Marklkofen zum ersten Mal Hartbrandsteine für die Schmelzöfen hergestellt.
Parallel zu diesen wirtschaftlichen Entwicklungen hat sich die Technik der Ziegelherstellung vom späten 19. Jahrhundert bis heute fundamental geändert. Am Beginn der GIMA – Geschichte wurden Ziegel saisonal vom Frühjahr bis Spätherbst in reiner Handarbeit fast wie zur Römerzeit gefertigt. Die Dampfmaschine (Dampfziegelei) und dann der Drehstromgenerator haben durch die einsetzende Mechanisierung der Ziegelherstellung revolutioniert. Heute werden bei GIMA fast alle Ziegel vollautomatisch und computergesteuert hergestellt. In fast keinem Industriezweig ging die Umstellung von der Handarbeit zum computergesteuerten Betrieb und die damit einhergehende Konzentration auf wenigere und größere Betriebe so rasch vor sich wie in der Ziegelherstellung. Einen guten Einblick in die historische Technik der Ziegelherstellung gibt das, von GIMA geförderte, Ziegel und Kalkmuseum im niederbayerischen Flintsbach.

Fassade

Die GIMA-Ziegel-Fassade aus gebranntem Ton, ist an Langlebigkeit und beständiger Schönheit nicht zu übertreffen. Schon vor Jahrhunderten wurden Fassaden aus Ziegel erbaut, die bis heute prachtvoll und anmutig jeglichen Umwelteinflüssen trotzen und dabei technisch vollkommen intakt sind.

Aus heutiger Sicht heißt das, der Fassaden-Ziegel ist ein Baustoff, der durch se

eine positiven Eigenschaften dem Zeitgeist genügt und im wirtschaftlichen Sinne anderen Fassaden weit voraus ist.

Eine nach Vorgaben verbaute Ziegelfassade ist praktisch frei von Unterhaltskosten und Wartung, auf Ihren gesamten Lebenszyklus hin.
GIMA-Fassaden-Ziegel eignen sich gleichermaßen zur Verwendung für
Neubauten als auch für Sanierungsmaßnahmen.

GIMA-Schallschutzsystem
Schall, Geräusche und Lärm ein unvermeidlicher Bestandteil unseres Daseins. Die Ursachen sind vielfältig, sowohl natürlicher als auch künstlicher Art.
Genauso vielfältig sind die dazugehörigen Empfindungen für Mensch und Tier: „schön, neutral, lästig, störend, erschreckend bis schmerzhaft.
In jedem Fall gilt, dass Schallemissionen einen erheblichen Einfluss auf unser subjektives Wohlbefinden haben.
Je stärker die Lärmbelästigung, desto lauter der Ruf nach wirklich wirksamen Lärmschutzmaßnahmen.
Die zunehmende Verdichtung unserer Lebensräume und fortschreitende technische Entwicklung lassen die Anforderungen an die akustische Optimierung von Räumen, Plätzen und Straßenzügen steigen.
Geräuschvermeidung ist Erhöhung der Lebensqualität
Lärmschutz dient der Gesunderhaltung.
Aufgabe muss es sein, Schall und Geräusch zu regeln; Lärm ist zu dämpfen und zu absorbieren.
Die Lösung bietet das GIMA-Schallschutzsystem basierend auf GIMA-Akustikziegel!

Bodenbeläge

Ob Sie sich für den Original Pflasterklinker, die Ziegelbodenplatte oder für die Handschlagbodenplatte entscheiden liegt einzig und alleine von Ihrem Gestaltungswunsch und dem Einsatzgebiet ab.

Klassisch klar strukturierte Nutzflächen, wie Plätze oder Verkehrswege, ländlich rustikale Lieblingsplätze im Garten, phantasievoll gestaltete Wegführungen oder freundlich einladende Eingangsbereiche und Garagenvorplätze lassen si

ich durch das breite Angebot an Farben und Formaten stilvoll realisieren. Beständige Schönheit und Ästhetik vereint mit den hervorragenden technischen Merkmalen spiegeln den Charakter aller GIMA Bodenprodukte wieder. Guter Geschmack und Qualitätsbewusstsein zeichnen unsere Kunden aus.

Die Qualitätsansprüche erfüllen alle GIMA-Bodenprodukte gleichermaßen.

Sie haben ein dichtes Materialgefüge, sie sind biege-, druck- und abriebfest, sie sind widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse wie Hitze, UV-Stahlen oder Frosteinwirkung und sind resistent gegen chemische Einflüsse

Der Rohbau

Ob privater Bauherr, erfahrener Architekt oder international agierender Generalunternehmer, alle haben den selben Anspruch:
Ein Gebäude zu erstellen, solide, sachgerecht, wirtschaftlich, energiebewusst, mit der Verantwortung vor der Gesellschaft und vor allem gegenüber zukünftiger Generationen.
Vom Keller bis zum Dach sind viele Aufgaben zu bewältigen.
Mit der Produktpalette von GIMA stehen die Lösungen bereit.

Güteschutz Ziegel
Die von uns hergestellten Ziegel werden entsprechend der DIN 105 ständig durch Eigenüberwachung überprüft.
Darüber hinaus erfolgt die regelmäßige Fremdüberwachung durch den Güteschutz Ziegel Bayern e.V.

Sonderprodukte

bald schätzen und lieben lernen.
So wird ein Keller aus GIMA-Bio-Kellerziegel zur optimalen Klimazone für das ganze Haus.

Der Weinlager-Ziegel „Cavino“ schütz Ihre edelsten Tropfen nicht nur vor Bruch und Lichteinstrahlung, er sorgt auch für eine ständig gleich bleibende Temperatur und Luftfeuchtigkeit, die zur richtigen Lagerung von gutem Wein enorm wichtig ist.

www.gima-ziegel.de
www.google.com

Leave a Comment