Die Mahlzeiten

Die Mahlzeiten

Es ist nun mal so auf der Welt, das man essen muß, wenn man leben will. Man steht morgens auf, und schon denkt man an das erste Essen des Tages, an das Frühstück.

Das gesunde Frühstück soll nicht schon morgens den Körper belasten. Bohnenkaffee, Tee, Kakao, vor allem Eier, Schinken und Wurst soll man lieber nicht zum Frühstück wählen. Als Getränk bevorzuge man Milch oder Kräutertee, am besten ungesüßt oder mit Honig. Bewährt und eingebürgert hat sich in der letzten Zeeit als Obstdiätspeise das Müsli. Man kann auch frisches Obst genießen oder frische Obst- und Gemüsesäfte, von denen der Tomatensaft besonders bevorzugt wird. Zum gesunden Frühstück gehören weiter Vollkornbrot mit Butter, Honig, Marmelade oder Gelee.

Die Appetitlichkeit einer Mahlzeit hängt nicht nur von der Auswahl der Speisen und ihrer schmackhaften Zubereitung ab, sondern auch von der Art, wie sie genossen wird. Die Mahlzeit sollte man nicht hastig verschlingen.Alle Nebenbeschäftigungen, wie Zeitunglesen oder Fernsehen sind ausgeschlossen. Dann kann das beste Essen niicht bekömmlich sein. Ruhe und Entspannung sind unerläßliche Bedingungen. Das Essen muß den Geruchsinn und das Auge erfreuen. Das Bestreuen mit frischer Petersilie oder Schnittlauch, das Umranden mit Gurkenscheiben, Radischen oder Tomatenschnittzen gehören genauso zur Kochkunst wie der schön gedeckte Ti

isch.

Ein richtig gedeckter Tisch macht jede Mahlzeit zu einem kleinen Fest. Die Tischdecke muß mit dem Geschirr harmonieren und etwa 2O Zentimeter von der Tischplatte herunterhängen. Am Tisch muß genügend Platz sein, damit man einander nicht mit den Ellbogen stößt. Blumen können den Tisch schmücken, die Vase soll aber nicht zu groß sein. Im Herbst kann man den Tisch mit lustigen Männchen aus Eicheln und Kastanien schmücken, im Winter eigen sich besonders Tannengrün, Tannenzapfen und Kerzen.

Die Zusammenstellung der Mahlzeit hängt vom natürlichen Gleichgewicht ab. Zu Fleisch oder Fisch passen keine Nudeln, besser eignen sich Kartoffeln, Gemüse oder grüne Salate. Die Mahlzeit beginnt am besten mit Rohkost, dann folgt die gekochte Nahrung.

Das Abendessen soll möglichts leicht sein, um den Naachtschlaf nicht zu stören. Deshalb muß es zeitig eingenommen werden. Am besten schmecken mir leichte Quarkgerichte, Salate, Gemüse und Obst.

Leave a Comment